Kein Ausbremsen der Energiewende

Initiativen aus Waldeck-Frankenberg bei Demonstration "Energiewende retten" in Berlin

KORBACH/WALDECK-FRANKENBERG. Mitglieder der Bürgerinitiative für ein lebenswertes Korbach (BI) nahmen mit Rudolf Schäfer, Vorstandsmitglied des BUND Hessen und anderen Waldeck-Frankenbergern in Berlin an der Demonstration "Energiewende retten" teil. Aufgerufen hatten mehrere Organisationen. darunter der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz, bei dem auch die BI Korbach Mitglied ist. Mehr als 16 000 Menschen forderten die potentiellen Koalitionspartner SPD und CDU auf, die vorgesehenen Maßnahmen zum Ausbremsen der erneuerbaren Energien nicht umzusetzen. Schwarz-Rot wolle Windkraft behindern, obwohl es die günstigste Art der Stromproduktion sei, meinte Dr. Peter Koswig, Fraktionsvorsitzender der Korbacher Grünen und Mitglied der Bürgerinitiative. "Stattdessen sollen Kohle- und Atomkraft weiter Mensch und Umwelt gefährden." BI-Sprecher Harald Rücker kritisierte, dass CDU, CSU und SPD weiterhin Erforschung mit der Fracking-Technik zulassen wollten. "Wir brauchen dieses bisschen Gas, das nur umweltschädlich und umweltzerstörend gefördert werden kann, nicht und fordern die künftige Bundesregierung auf, endlich ein Fracking-Verbot zu erlassen", meinte Rücker. (nh/aha)

Demo-Berlin-11-2013.jpg

Zurück